Bezirksversammlungen 2018

Auch im Jahr 2018 gab es bei den 9 Bezirksversammlungen wieder moderierte Gesprächsrunden mit interessanten Gästen. Dieses Mal lag der fachthematische Schwerpunkt auf folgender Fragestellung: "Weinbau 4.0 – welche Perspektive hat die Württemberger Wein-Zukunft?"

Jeweils 1 Stunde vor Beginn der offiziellen Bezirksversammlungen luden der "Weinbauverband Württemberg" bzw. die "Schutzgemeinschaft gU Württemberg" zu einer internen Diskussionsrunde mit den Betrieben des betreffenden Bezirks über: "Ideen zum Einstieg in ein neues Bezeichnungsrecht (Herkunftssystematik gU Württemberg)".

Hintergrund ist, dass aktuell deutschlandweit über ein neues, "verschlanktes" Bezeichnungsrecht diskutiert wird, das die Herkunft in den Vordergrund rückt. Folgende Fragen wurden unter anderem diskutiert: Wie kann ein neues Bezeichnungsrecht , das letztendlich auch für Verbraucher leicht(er) verständlich ist, aussehen? An welcher Stelle kann / muss verändert werden? Können Bezeichnungen abgeschafft werden? Die Ergebnisse aus den Vorgesprächen werden nun in eine AG des Weinbauverbandes eingespeist. Deren Aufgabe ist es, dem Vorstand einen Gesamtvorschlage zu unterbreiten.

 

Über 600 Wengerterinnen und Wengerter besuchten die neun Bezirksversammlungen des Weinbauverbandes Württemberg im Jahr 2018 (Fotos: G. Döttling). Herzlichen Dank für Ihren Besuch!